Darf ich während meiner Diät Süßigkeiten essen? Die 80/20-Regel

Zasada 80_20 [2]

Woher kommt die 80/20-Regel in der Diätetik?

Es wurde aus dem Bereich der Ökonomie und des Managements entnommen, auf deren Grundlage 20% der untersuchten Objekte auf 80% bestimmter Ressourcen bezogen sind. Das bedeutet, dass 20 % der Kunden 80 % des Gewinns bringen, 20 % der Kleidung 80 % der Zeit getragen werden und in der Diätetik definiert ist als:

Bei der richtigen Ernährung sollten 80 % vollwertige und wenig verarbeitete Produkte sein, und 20 % können – aber nicht unbedingt – Freizeitprodukte sein.

Dieses Prinzip kann es Ihnen ermöglichen, Ernährungsprioritäten zu setzen, was es effektiver macht, gesundheitsfördernde Essgewohnheiten zu implementieren, die ein Leben lang beibehalten werden und nicht nur während der Von-bis-Diät, z wie es angeblich bei einer Reduktionsdiät der Fall ist. Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass die Diät nur ein vorgegebener Abschnitt in unserem Leben ist, der voller Opfer ist, und nach dessen Abschluss wir zu alten, schlechten Gewohnheiten zurückkehren werden, was den Jojo-Effekt sehr wahrscheinlich macht. Es sind die erworbenen, geänderten Gewohnheiten, die über die Aufrechterhaltung der Schlankheitseffekte entscheiden.

Was ist die 80/20-Regel?

Grundlage dieses Prinzips, das niemanden überraschen dürfte, ist die Tatsache, dass nicht zwischen gesunden und ungesunden , schwarzen und weißen Lebensmitteln unterschieden wird. Es gibt kein dichotomes Null-Eins-Denken, bei dem nichts in der Mitte steht und nur das Extrem gesehen wird. Das bedeutet, dass wir essen können, was wir wollen, aber im Rahmen der Vernunft. Und das ist das Stichwort, denn das Wichtigste ist die Quantität. Eine daseinsberechtigte Einteilung der Lebensmittel ist die Einteilung in gesundheitsschädliche und unbedenkliche bzw. mehr / weniger empfehlenswerte Lebensmittel. Zur Erinnerung – wenn das Brot oder ein anderes Produkt schimmelig ist, schneiden wir nicht nur den mit bloßem Auge sichtbaren Teil ab, sondern müssen leider komplett entsorgt werden. Gleiches kann beispielsweise bei der Einführung einer LowFODMAP- oder laktosefreien Ernährung zutreffen. Dies sind medizinisch begründete Situationen, in denen die angemessene Beseitigung der Produkte das Wohlbefinden beeinträchtigt.

Zasada 80_20 [1]

Es ist erwähnenswert, dass es beim Essen nicht nur darum geht, dem Körper Energie und essentielle Nährstoffe zuzuführen. Der Verzehr einer Mahlzeit ist auch ein Genusselement , das untrennbar mit unserer Kultur verbunden ist. Aus diesem Grund sollten wir uns nicht verweigern, ein kleines Stück Kuchen zu essen, das von unserer Großmutter gebacken wurde. Der Punkt ist, dass wir nicht darüber nachdenken, weil wir nicht wissen, wie viele Kalorien dieser Kuchen hat und wie man sie in den Rechner einträgt, oder dass wir ein Glas Wein / Bier von unserem guten Freund nicht ablehnen, weil wir sind auf Diät.

Kein Produkt lässt Sie am nächsten Morgen mit einem Gewicht von +5 kg aufwachen und Sie werden fettleibig.

Darüber hinaus kann die Definition von Gesundheit sehr wichtig sein. Was ist Gesundheit? Laut WHO ist Gesundheit ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens . Dies lenkt unsere Aufmerksamkeit auf Aspekte rund um den „Kopf“ und konzentrierte Gedanken, zum Beispiel rund ums Essen.

Was lehrt die 80/20-Regel?

Dank dieser Regel erfahren Sie, was im obigen Absatz geschrieben wurde – also über die falsche Aufteilung von Lebensmitteln in gesunde und ungesunde, die es nicht gibt. Der Alles-oder-Nichts–Ansatz ist eine der schlechtesten Lösungen. Dies kann extrem negative Emotionen hervorrufen und zum Beispiel zu Essattacken führen, die durch Perfektionismus induziert werden können, denn wenn Sie in Ihren Entscheidungen nicht beharrlich sind, macht es keinen Sinn, weiter zu waten. Sie reduzieren den Druck für eine saubere Tasse um 100 %.

Durch die Anwendung dieses Prinzips lernen Sie, sich flexibel zu ernähren und Ihre Bedürfnisse zu akzeptieren.

Co suplementować na diecie wegańskiej [1]

Aber vielleicht am wichtigsten ist, es lehrt Ernährungsbewusstsein , Treffen Entscheidungen und unabhängiges Komponieren Mahlzeiten . Ernährungsbewusstsein im Sinne unserer Bedürfnisse – sowohl energetisch als auch genussbezogen. In unseren Plänen für die Gebühren tragen wir fast immer ein bis zwei Mahlzeiten in der Woche ein, die sogenannten lose oder leere Mahlzeit . Auf diese Weise geben wir ihnen Handlungsspielraum und entscheiden, welche Mahlzeit sie wünschen. Natürlich in Grenzen, wie eingangs besprochen. Es wird beispielsweise die Effizienz der Reduktion nicht drastisch beeinflussen. Dank dessen können unsere Schüler jedoch wählen, ob sie 2 für U mit Mc Donald’s essen möchten – was natürlich eine gute, aber nicht die beste Wahl ist – oder unseren Tipps und der Tabelle von folgen Austausch, um eine Mahlzeit auf der Grundlage der Vorschläge zu erstellen, die an den vorherigen Tagen des Menüs vorgeschlagen wurden.

Könnte die 80/20-Regel andere Proportionen haben?

Ja, weil die Rahmen nicht starr sind und von oben auferlegt werden. Es liegt an uns, ob es 80/20 oder 90/10 sein wird. Das Wichtigste ist, dass über 70-80 % davon vollwertiges Essen sein sollten . Wir streben hier nicht ein 50:50-Verhältnis oder – jeden Cent – ​​eine Verhältnisumkehr und eine 20/80-Diät an.

Eine Ausnahme von dieser Regel können Situationen sein, in denen der Energiebedarf sehr hoch ist. Das Wort High sollte als Energie von 4-5 Tausend Kalorien verstanden werden. In solchen Fällen ist der Anteil an Freizeitprodukten in der Regel höher, um die mit hoher körperlicher Aktivität verbundenen Kosten zu decken.

Muss ich die 80/20-Regel jeden Tag anwenden?

Neben den Proportionen hängt auch die Regelmäßigkeit der Verwendung von Ihren Bedürfnissen ab . Sie können diese Regel auf eine einzelne Mahlzeit anwenden, täglich oder wöchentlich. Wenn Sie Haferflocken mit Milch und Früchten nicht mögen und 2-3 Würfel Ihrer Lieblingsschokolade dazugeben und essen, ist dies eine gute Wahl. Die Vielfalt der Ernährung wird zunehmen. Tagsüber kannst du Fudge oder Rafaello zu deinem Frühstück für ein Omelett hinzufügen und Milchstraße als Snack / Tee essen, vorausgesetzt natürlich die anderen Produkte sind gesund.

Jeder von uns hat eine andere Definition eines Freizeitprodukts und dies muss berücksichtigt werden. Zum einen Schokolade, zum anderen salzige Sticks und zum dritten Pfannkuchen mit Marmelade und Nutella.

Das gleiche könnte für die ganze Woche gelten. Von Montag bis Freitag legen Sie mehr Wert auf gutes Essen, sodass Sie am Wochenende mit Ihren Freunden zwei Mahlzeiten in Ihrem Lieblingsrestaurant einnehmen können. Es sollte keine negativen Emotionen wecken.

Was kann ich tun, um die 80/20-Regel länger einzuhalten?

Es kann eine gute Idee sein, Produkte, die zu einem kleineren Anteil gehören, nicht auf Lager zu halten. Sie sind leichter zu erreichen, wenn sie zur Hand sind. Wenn Sie etwas Übertriebenes kaufen, lohnt es sich, es irgendwo zu verstecken – zum Beispiel im obersten Regal. Aufgrund der Tatsache, dass wir die Lieferzeit für ein bestimmtes Produkt verlängert haben, haben wir oft einfach Lust, es in der Welt zu tun. Stattdessen können Sie an sichtbaren und leicht zugänglichen Stellen eine Holzschale voller Früchte stellen für einen Snack. Dieses Kriterium erfüllt der Tisch im Wohnzimmer perfekt. Ein zusätzlicher Vorteil, der den Verzehr größerer Mengen als angenommen erschwert, kann der Kauf kleinerer Packungen sein. Es wird nicht zu ökologisch sein, aber es ist besser, eine kleine Packung Lays zu essen, als die fast viermal größere. Dies wird dazu beitragen, die für uns angemessenen Portionen kennenzulernen. Erwähnenswert ist hier auch, auf die sog Abends Chill mit Netflix weil abends nach einem anstrengenden Tag einfacher ist, mehr zu essen .

Eine gesunde Ernährung ist keine Ernährung ohne Produkte aus der Kategorie „ungesund“

Zusammenfassung

Es gibt keine offizielle Unterscheidung zwischen gesunden und ungesunden Lebensmitteln. In einigen Situationen können wir über schädliche Lebensmittel sprechen oder mehr, die bei einer bestimmten Krankheit oder während der Reduktion empfohlen werden. Essen ist auch für uns, unsere Psyche, ein Genusselement. Das musst du im Hinterkopf behalten und die 80/20-Regel kann dabei helfen.